Aktuell


KEIN Turnbetrieb!

Zum Schutz unserer Vereinsmitglieder und deren Angehörigen hat der Vorstand und die Technische Leitung entschieden, dass der Turnbetrieb sowie alle kommenden Anlässe wie z.B. Volleyballturnier, Sole Uno etc. ab sofort und bis auf weiteres nicht stattfinden.

Sollte sich an der Situation etwas ändern, werden wir Euch umgehend informieren. 

Wir bedauern dies sehr und danken für Euer Verständnis. 

Bei Fragen könnt Ihr uns jederzeit kontaktieren.


Das Winterprogramm ist nun on-line. Hiezu auf das entsprechende Untermenü von "Aktuell" klicken.

 

Vorschau auf die Turnfahrt vom Bettagswochenende 19./20. September 2020 hier. Mit Kartenausschnitt

 


Kommende Anlässe


Sobald wieder Aktivitäten möglich sind, werden die entsprechenden Anlässe aufgeschaltet.


Berichte vergangener Anlässe


Nachtwanderung

Dienstag, 4. Februar 2020:

 

Schon seit mehreren Jahren schreiben wir diesen Anlass im Rahmen unseres Winterpro­gramms nicht mehr als Schnee-, sondern als Nachtwanderung aus. Eine weise Entschei­dung, denn Schnee fällt zu dieser Jahreszeit nur noch sehr selten. Auch dieses Jahr grün/graue Wiesen. Immerhin müssen wir den Regenschirm nach einem verregneten Tag nicht öffnen.

 

Eine Rekordanzahl von gegen 30 Männerrieglern trifft sich um 19:30 Uhr vor der Möslibach-MZH, die meisten Teilnehmer gut eingepackt, um dem kalten Wind zu trotzen. Wir wandern unter dem Rebberg hindurch Richtung Schürhof, halten dann links Richtung Erlenhof, um schliesslich via Hochfeld und Känelboden nach rund einer Stunde unser Ziel Restaurant Grossmatt zu erreichen. Dort belegen wir das Säli bis praktisch auf den letzten Platz. Auf der kleinen Karte findet jeder etwas für den Hunger. Die erste Getränkerunde übernimmt die wie­der einmal aktive Fässlikasse (vielen Dank den anonymen Spendern!). Wie nicht anders zu erwarten, werden wir in der Grossmatt wie immer freundlich, effizient und gut bedient. Wir verbringen also bei angeregtem Gespräch einen gemütlichen Abend. Um 22:30 beginnen die Ersten, Richtung Ettingen aufzubrechen, währenddem andere noch etwas länger sitzen blei­ben.

 

Hans-Peter danken wir für die Organisation des gelungenen Abends.

 

Röbi 99


75. GV im Restaurant Rebstock

Freitag, 24. Januar 2020:

 

75. GV im Restaurant Rebstock

 

1.            Begrüssung

Punkt 19:30 Uhr eröffnet im bis zum Brechen besetzten Restaurant unser Preesi Andreas Brodmann 58 (am Ende 59) aktive und passive Männerriegler sowie 5 Gäste - Annarös und Katrin als Vertrete­rinnen der Tur­nerinnen- und Frauenriege, Evi als Vertreterin der TV Aktivriege, Werner Stöcklin als Vertreter des Gemeinderats und Sybille Muntwiler als Vertreterin der Bürgergemeinde Ettingen. Zum Gedenken an die im Vereinsjahr 2019 verstorbenen Passivmitglieder Karl Brodmann, Fritz Renz und Paul Schaub erheben sich die Anwesenden zu einer Schweigeminute. Andreas weist darauf hin, dass die erste Getränkerunde am heutigen Abend von Röbi Willimann gesponsert wird. Er dankt der Reb­stock-Crew für deren Gastfreundschaft.

 

2.            Protokoll der GV vom 25.1.2019

Das schriftlich verteilte Protokoll der letzten GV wird mit Applaus genehmigt.

 

3.            Jahresberichte 2019

Andreas Brodmann verweist auf das 75. Jubiläum des Vereins und die Teilnahme am Eidg. Turnfest in Aarau als Höhepunkte des vergangenen Vereinsjahrs. Er dankt Christoph Toth für die Organisation des Jubi­läumanlasses. In Aarau ist besonders der Einsatz von Paul Thüring, dem Fähnrich der Aktiv­riege zu vermerken, der die Männerriege im Schleuderball unterstützte. Im Weiteren hervorzuheben ist die im August erfolgte Einladung der Männerriege Bottmingen zu einem Dorf-OL und einem Grill­abend im Rebberg. Über alle ausserturnerischen Anlässe finden sich ausführliche Berichte auf unse­rer Home­page. Die für 2019 geplante Klausurtagung des Vorstandes musste aus terminlichen Grün­den auf das neue Jahr verschoben werden. Das Leiterteam muss im Jahr 2020 durch neue Kräfte verstärkt wer­den, da Hans-Peter Schaub als Hilfsleiter Senioren altershalber zurücktritt und Walti Rahm als Leiter Senioren aus privaten Gründen oft abwesend sein wird. Die Turnfahrt 2020 wird von Ernst Greber und Röbi Heuberger organisiert. Hingegen wird für 2021 noch ein OK gesucht. Andreas schliesst sei­nen Rück- und Ausblick mit einem Dank an die Partnervereine sowie an das Leiterteam und seine Kollegen im Vorstand.

 

Auch Klaus Fischer verweist in seinem Rückblick auf die auf der Homepage publizierten Berichte. Erfreulich waren der gute Turnstundenbesuch sowie jener an den Anlässen der Winter- und Som­merprogramme. Er dankt seinen Leiterkollegen Walti, Roger und Daniel für deren Unterstützung. Einen ganz besonde­ren Dank richtet er aber an Hans-Peter Schaub, der nach 40 Jahren aus Alters­gründen als Leiter in das 2. Glied zurücktritt. Er übergibt ihm als Präsent 2 Flaschen Wein. Im Jahr 2020 wird es mangels Verfügbarkeit einer ausreichenden Anzahl Leiter hin und wieder notwendig sein, die beiden Leis­tungsgruppen zusammenzulegen. Am ETF Aarau schätzte Klaus die Unterstüt­zung seitens der Aktiv­riege. Hingegen bedauert er, dass einzelne Teilnehmer bereits am Samstag­abend nach Hause zurückgekehrt sind anstatt erst am Sonntagnachmittag, zusammen mit der Aktiv­riege. Sehr schön war der Empfang in Ettingen. Bezüglich der vorzeitigen Rückreise ist es besonders ärgerlich, dass diese nicht in allen Fällen im Voraus bekannt war, so dass die im Vorfeld gekauften Essensbons ungenutzt verfielen. Ärgerlich ist schliesslich, dass die beiden ausgebildeten und aufge­botenen Schiedsrichter Jean-Jacques Frey und Kurt Züllig in Aarau doch nicht zum Einsatz gelang­ten. Wie für 2019 werden Organisatoren für das Sommerprogramm 2020 gesucht, da es nicht die Aufgabe des Leiterteams sein kann, dass dieses auch noch ausserturnerische Anlässe organisiert. Anlässe, für die keine Organisatoren gefunden werden können, müssen leider entfallen. Selbstver­ständlich sind Ideen für Anlässe im Rahmen des Sommerprogramms stets willkommen. Auch ist das Leiterteam offen für andere Wünsche. Diesen Winter nimmt eine Gruppe erstmals an der Volleyball-Hallenmeisterschaft teil, wo sie derzeit den 5. Rang belegt. Im vergangenen Jahr wurden 4 Leitersit­zungen durchgeführt. Auch wurde ein Leiterkurs besucht. Klaus dankt allen Kollegen für deren Ein­satz.

 

Dani Kron berichtet über die Aktivitäten des Faustballteams, das an den Hallen- und Feldmeister­schaften teilgenommen hat, resp. teilnimmt. Derzeit belegt das Team den 6. Rang von 10 teilneh­menden Vereinen. Für die Teilnahme an den Meisterschaftsspielen ist die Anzahl der Spieler etwas zu knapp, so dass auch auf einen Spieler aus Aesch zurückgegriffen werden muss. Es wäre gut, wenn für das Training 6-8 zusätzliche Spieler zur Verfügung stehen würden, da immer wieder Kolle­gen unfall­bedingt oder aus anderen Gründen ausfallen. Dani hofft, dass sich das Faustballteam im neuen Jahr weiter leistungsmässig verbessert. Es bestände auch die Möglichkeit, einen Kurs in Burg­dorf zu besuchen, um die Technik zu verbessern.

 

4.            Jahresrechnung 2019

Urs Haensli präsentiert die Jahresrechnung 2019, die mit einem deutlich kleineren Defizit abschliesst als budgetiert. Dies ist vor allem darauf zurückzuführen, dass der am Banntag dank schönem Wetter realisierte Reingewinn über Erwarten gut ausfiel. Namhafte, nicht budgetierte Spenden des BLTV, der Einwohner- und Bürgergemeinden Ettingen, des Männerchors, Musikvereins, TV Aktivriege und der Turnerinnen aus Anlass des Jubiläums 75 Jahre MRE machten die Kosten des Jubiläumanlasses zu einem wesentlichen Teil wett. Auch die Kosten des Anlasses fielen tiefer aus als budgetiert. Weitere Minderausgaben gegenüber dem Budget waren in den Konti Kurse, Startgelder Turnfest, Verbrauchsmaterial, Familienbummel, GV-Essen und Mitgliederwerbung zu verzeichnen. Die Kosten des Fondueplauschs mussten dank einem Spender nur etwa zur Hälfte von der Vereinskasse über­nommen werden. In diesem Zusammenhang weist Urs darauf hin, dass Sponsorenbeiträge zur Ent­lastung der Vereinskasse stets willkommen sind. Auch die Fässlikasse ist nach wie vor ein Gefäss, das jederzeit gerne Spenden ent­gegennimmt.

 

Richard Kolb, der zusammen mit Stephan Hefter die Jahresrechnung revidiert hat, kann bestätigen, dass die Buchhaltung von Urs einwandfrei geführt wird und deshalb Decharge erteilt werden kann.

 

5.            Budget 2020

Urs Haensli präsentiert das Budget 2020, das wiederum mit einem Defizit abschliesst, das aber deut­lich geringer ausfallen dürfte als im vergangenen Jahr, da keine grösseren Anlässe geplant sind. Vieles hängt einmal mehr vom Ergebnis des Banntages ab, das angemessen, vorsichtig konservativ budgetiert wor­den ist. Das Budget, die unveränderten Mitgliederbeiträge und die Ausgabenkompe­tenz des Vorstan­des bleiben unverändert. Bis in ca. 3 Jahren dürfte das Vermögen gewollt so weit abgebaut sein, dass sich dann die Frage der Erhöhung der Mitgliederbeiträge stellen wird. Das vor­liegende Budget mit den unveränderten Mitgliederbeiträgen und der Ausgabenkompetenz des Vor­standes werden mit Applaus einstimmig genehmigt.

 

6.            Mutationen

Die Aufnahme  von Peter Jauch als neuem Aktivmitglied wird mit Applaus bestätigt. Heinz Winter ist als Mitglied ausgetreten. Hans Rippstein, Charly Tschachtli und Röbi Willimann treten von den Akti­ven zu den Passiven über. Wie bereits unter Traktandum 1 erwähnt, hat der Verein 3 Mitglieder infolge Hinschied verloren.

 

7.            Wahlen

Alle Vorstandsmitglieder stellen sich weiterhin für ihr Amt zur Verfügung. Es finden deshalb keine Wahlen statt.

 

8.            Jahresprogramm 2020

Das vorliegende Jahresprogramm wird einstimmig genehmigt. Durch ihre Zustimmung verpflichten sich alle Mitglieder, sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten an den geplanten Aktivitäten teilzunehmen und sich im Bedarfsfall als Helfer zur Verfügung zu stellen. Es ist keine Teilnahme an einem Regio­nalturnfest geplant, da sich auf eine entsprechende Umfrage nur wenige Interessenten gemeldet haben. Das Jahresprogramm mit einigen geänderten Daten wird in den nächsten Tagen auf die MRE-Homepage hochgeladen.

 

9.            Anträge

Es liegen keine Anträge vor.

 

10.         Verschiedenes

Christoph Toth informiert über seine Marketingaktivitäten. Im vergangenen Jahr wurden 2 Newsletters an die Mitglieder versandt und es wurde in verschiedenen, im BiBo publizierten Beiträgen für die Männerriege geworben. Die beste Werbung zur Gewinnung von Neumitgliedern ist aber immer noch die Mund-zu-Mund-Werbung – Nachbarn, Bekannte, Freunde.

 

Hans-Peter Schaub verdankt das ihm überreichte Präsent. Nach 40 Jahren Männerriege und davor viele Jahre Juspo und Turnverein ist für ihn aufgrund seines Alters (Jahrgang 1940) der Zeitpunkt gekommen, etwas kürzer zu treten. Seine regelmässige Teilnahme am Turnbetrieb hat dazu beige­tragen, fit zu bleiben, was ihm auch von Ärzten und Physiotherapeuten bestätigt worden ist. Er kann seine Kollegen nur ermuntern, es ihm gleichzutun, umso mehr, dass dadurch die Geselligkeit gepflegt  werden kann.

 

Notker Metzger wird dieses Jahr am 15. Mai wiederum die Wanderung/Velotour mit anschliessendem Spargelessen organisieren. Die Anmeldung bei ihm für diesen Anlass ist zwingend erforderlich. Notker benötigt jemanden mit einem Auto für den Materialtransport und 2 Helfer, die sich bitte zu gegebener Zeit bei ihm melden wollen. Auch muss jemand die Gruppe der Velofahrer anführen.

 

Röbi Heuberger präsentiert die diesjährige Turnfahrt, die am Bettagswochenende vom 19./20. Sep­tember durchgeführt wird, von ihm und Ernst Greber organisiert wird und in die Leventina, also das Tal zwischen Airolo und Biasca führen wird. Ein Kurzbeschrieb des Programms wird in den nächsten Tagen auf die Homepage aufgeschaltet. Es ist auch noch eine Umfrage bei allen Mitgliedern geplant, um herauszufinden, wer voraussichtlich teilnehmen wird (eine entsprechende Liste zirkuliert auch an der GV). Die eigentliche Ausschreibung erfolgt im Frühling und die definitive Anmeldung sowie die Einzahlung müssen bis Ende Juni erfolgen. Die Turnfahrt ist so geplant, dass alle teilnehmen können. Die Wanderzeit dürfte ca. 4 Std pro Tag betragen und für die beiden kurzen Auf-, resp. Abstiege kann auch das Postauto benützt werden. Übernachten werden wir in einer modernen Gruppenunterkunft in Faido mit 2er- und 4er-Zimmer sowie genügend Waschräumen.

 

Toni Meury dankt den Schreibern für die interessanten Berichte und dem Leiterteam für die abwechslungsreichen Turnstunden.

 

Toni Gorrengourt wirbt für  den Turnveteranen- und Turnveteraninnen-Verband Baselland, der neuer­dings auch Frauen aufnimmt und die Juspo finanziell unterstützt. Der Hauptanlass der Veteranen-Vereinigung ist die jährliche kantonale Veteranen-Tagung.

 

Katrin Kolb überbringt Grüsse der Turnerinnen- und Frauenriege. Werner Stöcklin tut dies als Vertre­ter des Gemeinderates. Er kann bekanntgeben, dass die letzten Einsprachen gegen den neuen Sportplatz in den nächsten Tagen erledigt werden können. Der Baubeginn ist für den Monat August 2020 vorgesehen. Sybille Muntwiler schliesslich überbringt Grüsse der Bürgergemeinde, die den Ein­satz der Männerriege am Banntag sehr schätzt und hofft, auch weiterhin auf deren Unterstützung zählen zu dürfen.

 

Der Preesi schliesst den offiziellen Teil der GV um 21:05 Uhr. Anschliessend geniessen die Anwe­senden das feine Nachtessen, das von der Rebstock-Crew serviert wird. Der Abend endet gegen Mitternacht bei gemütlichem Zusammensein.

 

Röbi 99


Bowling in Pratteln

Freitag, 10. Dezember 2019:

 

Mit dem Bowling-Abend starten wir ins Winterprogramm und begehen auch den letzten aus­serturnerischen Anlass im zum Ende gehenden Vereinsjahr. Zum ersten Mal hat dafür Klaus, unser technischer Leiter, das Sprisse-Center im Gewerbegebiet von Pratteln gewählt.

 

Wir besammeln uns bei der MZH Möslibach und fahren mit privaten PW nach Pratteln. Das Sprisse-Center ist im 2. Stock eines gesichtslosen Gewerbegebäudes untergebracht. Es scheint  sich dabei um einen vor allem bei Jungen und Familien beliebten Vergnügungstem­pel  zu handeln. Es gibt hier nicht nur Bowling-Bahnen, sondern auch Billard-Tische, Spiel­automaten, eine Bar und eine Pizzeria. Wir belegen mit 20 Teilnehmern 3 Bowling-Bahnen und absolvieren 2 Spielrunden über je 10 Games. Die Leistungen der einzelnen Spieler fallen wie zu erwarten sehr unterschiedlich aus. Währenddem sich bei den Cracks Strikes (alle 10 Pins fallen um) und Spares (erst nach dem zweiten Wurf sind alle Pins abgeräumt) aneinander reihen, schrammt bei anderen der Ball oft an der Bande entlang, fällt holpernd auf die Bahn oder wirft nur einen Teil der Pins um. Glücklicherweise geht es bei uns nur um Spass, nicht um Leistung. Nach dem sportlichen Teil stillen wir Hunger und Durst, bevor wir in kleinen Gruppen nach Hause zurückkehren.

 

Wir danken Klaus für die Organisation des gelungenen Anlasses und all jenen Kollegen, die sich mit ihren PW als Fahrer zur Verfügung gestellt haben.

 

Röbi 99


Fondueplausch in der Blockhütte

Freitag, 6. Dezember 2019:

 

Der Fondueplausch fällt dieses Jahr auf den Niggi-Näggi-Tag, was unter anderem auch erklären dürfte, weshalb der eine oder andere regelmässige Besucher dieses Anlasses heuer fehlte. Immerhin nehmen 28 Kollegen den Weg zur Blockhütte unter die Füsse, so dass dort mit dem OK total 32 Personen versammelt sind. Wer nicht gut zu Fuss ist, kann den von Michel Crevoisier offerierten Fahrdienst in Anspruch nehmen. Treffpunkt für die Wanderer ist dieses Jahr das Restaurant Rebstock, da das Pub wegen des Todes von Pik geschlossen ist.

 

Kurz nach 20 Uhr kann Michel die Teilnehmer im Namen des OK begrüssen, zu dem auch Claude Monnet, Röbi Heuberger und Röbi Willimann gehören. Michel dankt Notker Metzger, der heute das feine Dessert nach eigenem Rezept offeriert. Auch Peter Vögtlin's Wein wird gesponsert, weil es Notker gelungen ist, von den Gastgebern der diesjährigen Turnfahrt nachträglich einen Rabatt zu erhalten, der nun für den Wein verwendet wird. Die Vereins­kasse muss also dieses Jahr nur für das eigentliche Fondue aufkommen, was unser Kassier sicher zu schätzen weiss. Michel dankt Notker im Namen aller Anwesenden für die erwähn­ten Spenden. Unser Preesi richtet ebenfalls das Wort an seine Kollegen und dankt ihnen für ihr Erscheinen, so wie er natürlich dem OK für die geleistete und noch zu leistende grosse Arbeit dankt. Er gedenkt unserem Mitglied Paul Schaub, der leider am Montag, dem 2. Dezember nach einer schweren Krankheit verstorben ist. Andreas hofft, dass ihm am kom­menden Freitag möglichst viele Männerriegler die letzte Ehre erweisen werden.

 

Bis das Fondue richtig sämig ist, finden die üblichen Santiglaus-Spezialitäten regen Zuspruch. Das Fondue scheint allen zu munden. Es wird nach einem Rezept zubereitet, das jeweils strikte eingehalten wird. Das Dessert von Notker findet ebenfalls viel Lob. Es besteht aus hausgemachtem, verfeinertem Joghurt und Erdbeer-Mousse als Topping. Wer zum Abschluss einen Kaffee, ein Schnäpschen, ein Bier oder Mineralwasser wünscht, hat die Qual der Wahl.

 

Zwischen 23 und 24 Uhr bricht auch der harte Kern den Heimweg an, währenddem das OK noch den Abwasch zu Ende bringen muss. Für sie wird es Mitternacht, bevor es nach Hause geht. Am Samstagmorgen steht dann noch die Schlussreinigung an.

 

Es war wie immer ein gelungener, gemütlicher Fondueplausch. Wer dabei war, hat es genossen. Wer nicht gekommen ist, hat etwas verpasst.

 

Röbi 99

 

Einige Fotos dieses Anlasses findust Du im Mitgliederbereich unter "Foto-/Videosammlung/Fondueplausch2019"